Digitale Tools 

We shape
our tools
and afterwards
our tools
shape us.

Marshall McLuhan, kanadischer Philosoph.



Dem Tool-Tunnel entkommen

 
Marshall McLuhan lebte von 1911 – 1980. Bemerkenswert, dass er diese Aussage bereits zu dieser Zeit schon traf. Wenn auch er möglicherweise nicht von den Tools sprach, auf die ich mich hier beziehen will, ist seine Aussage doch bahnbrechend. Finde ich. 
Denn genau so ist es auch bei allen Social Media Tools. Genauer gesagt sind die Mechanismen Fluch und Segen zugleich. Wer seine Marke kennt und über die Informationen Bescheid weiß, die er beispielsweise analytisch benötigt, der richtet sich sein entsprechendes Dashboard im Tool dazu ein. Vergisst aber auch nicht regelmäßig Update-Versionen mit neuen Features auszuprobieren und immer neugierig und motiviert zu bleiben. 

Der Segen von Tools

Das sind meiner Meinung nach genau die Vorteile, die wir bei Nutzung von Tools benötigen. Wir probieren aus und nutzen sie so, dass sie uns zum Beispiel im Workflow unterstützen und damit Prozesse vereinfachen. Rückschlüsse bei Analytic-Tools können so schneller getroffen werden und der Content, der in Zukunft für den jeweiligen Kanal produziert werden soll, wird entsprechend angepasst. Wer es letztlich schafft durch Tools den Blick „hinter“ seine Social-Media-Kanäle und seine Followerschaft zu verlagern, der hat verstanden, um was es wirklich geht. Datengetriebenes Marketing verstehen und ableiten lernen. Der eigentliche USP von Tools. In meinen Augen.

Nachteile von Tools 

 
In Zusammenarbeit mit meinen Kundinnen und Kunden merke ich oft, dass der Drang neue Tools kennenzulernen nicht selten, beschränkt ist. Warum ist das? 
Bisher kann ich feststellen, dass es vor allem für viele eine Hürde ist, sich auf ein neues Interface einzulassen. Zu Beginn wissen viele nicht, wo sie klicken müssen, um im Tool selbst dorthin zu kommen wo sie möchten. Auf den ersten Blick gibt es zu viele Funktionen. Oder die meisten wissen oftmals noch gar nicht, wohin sie kommen können. Verständlich. Auch mir geht es mir t nicht selten zu Beginn so, wenn ich ein neues Tool versuche kennenzulernen. Die Usability wirkt anfangs oft hemmend. Bloß nicht aufgeben jetzt! Das ist meine Devise.
Ich finde es  wichtig, hier immer offen zu bleiben und sich auf die Features & Co einzulassen. Es ist mit Sicherheit noch kein Meister vom Himmel gefallen, mit ein wenig Übung und ein paar Tutorials wird es dann mit der Zeit schon leichter. Versprochen! 
 


Alles Liebe
 
Janina Stenzel